•  
  •  

Jahresbericht 2018 des Männerchors Hefenhausen-Wäldi

Bereits zur ersten Probe im neuen Jahr kam der Präsident wie üblich zu spät, durfte er doch zuerst an der Präsidentensitzung im Alpenblick teilnehmen, wo die Termine fürs 2018 besprochen wurden.                               Wie jedes Jahr sollte mein Bericht mit so einem Satz beginnen. Doch Anfangs 2018 probten wir jeweils am Dienstag weil unser Dirigent am Montag sein Projekt mit einem anderen Chor hatte.                                                                       

Die Proben für die Unterhaltungsabende von Anfang März waren schon weit fortgeschritten, nur die gemeinsamen Liedermit dem Gemischten Chor bekamen nicht die nötige Probezeit.                                      

Vom Alpenland zum Donaustrand so das Motto der Unterhaltungsabende, wobei sich der Männerchor mehr dem Alpenland und der Gemischte Chor dem Donaustrand widmete.                                                                           

Singen tut man viel zu wenig als Einleitung dann der Männerchor mit Glocken erklingen im Tal, La Pastorella, La Campanella und das Ave Maria der Berge.                 

Als Schlusschor sollte an der schönen blauen Donau erklingen.                                                                               

Einige e-Mails aus dieser Zeit zeugen von einer Spannung zwischen mir und dem Dirigenten.                        

Die Gesamtchorproben verliefen denn auch in einer schlechten Allgemeinstimmung.      

Gegen Ende Februar machte sich nebst der Nervosität vor der Unterhaltung auch noch die Grippewelle über den Chor her. So, dass die wichtigsten Proben vor der Unterhaltung mit reduziertem Bestand stattfanden.       

Während der Hauptprobe fiel auf der Bühne dann auch noch ein Sänger in Ohnmacht, was der Nervosität weitere Nahrung gab.                                                            

Der Unterhaltungsabend vom Donnerstag notabene mitten in der Grippewelle konnte mit reduziertem Bestand und ordentlichem Publikumsaufmarsch noch einigermassen befriedigen.                                                     

Etwas Unterstützung erhielt der Männerchor vom Lebenspartner der ebenfalls stark erkälteten Pianistin, der spontan im Bass mitsang.                              

Unsere Regisseurin musste die Hauptdarstellerin im Theater vertreten, da Trudi mit einer ausgewachsenen Grippe im heimischen Bette lag.                                              

Am Samstag hatte die Grippe sowohl bei den Sängern als auch im Publikum weitere Lücken gerissen.               

Nun fielen auch noch der Präsident und weitere Sängerinnen und Sänger aus.               

Auf der Bühne boten die Chöre ihr bestes. Doch auch an diesem Abend fiel wieder ein Sänger in Ohnmacht, was den Programmablauf durcheinander brachte, musste doch der Mann nach Hause gebracht werden.         

Zum Theaterspielen wurde der Präsident dick eingepackt von seiner Ehefrau angeliefert, so dass er seine Rolle auf der Bühne spielen und anschliessend sofort wieder ins  Warme Bett schlüpfen konnte.                                

Da infolge der mässigen Besucherzahl auch nicht alle Tombolalose verkauft werden konnten, musste auch dafür eine Lösung gefunden werden.                                               

Einige Telefonate und e-Mails erreichten mich  nach den Unterhaltungsabenden, alle waren der Meinung dass eine Weitere Zusammenarbeit mit unserem Dirigenten, und weiterhin dienstags zu proben nicht in Frage käme.         

Am Montag 12. März trafen wir Sänger uns zu einer Aussprache ohne den Dirigenten, denn eine weitere Zusammenarbeit schien uns unmöglich.                              

Wir beschlossen, das Engagement per sofort zu beenden.                                                                       

Dass uns diese Kündigung noch eine Stange Geld kosten wird war mir klar, denn es galt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einzuhalten. Glücklicherweise verfügten wir über einen Vicedirigenten, der die Chorleitung ab sofort übernahm.                          

An der Vorstandssitzung vom 22. März war denn auch die Dirigentensuche nebst den Jahresgeschäften das Haupttraktandum.                                                                   

An der Jahresversammlung vom 9. April in Annemaries Bäsebeiz war dann wieder Ruhe eingekehrt.   

Bereits am 18. April meldete sich eine Interessentin aus Ravensburg, mit der ich auch gleich ein Probedirigat abmachen konnte.                                                                    

Da gleichzeitig auch der Gemischte Chor auf Dirigentensuche war interessierte sich die Kandidatin für beide Chöre.                                                                            

Bereits am 23. April fand ein eindrucksvolles Probedirigat mit besagter Dirigentin im Männerchor statt.               

Am 14. Mai veranstalteten wir einen Vereinsinternen Lottoabend mit beiden Chören um endlich die übriggebliebenen Tombolapreise von der Unterhaltung loszuwerden und die Vereinskassen zu entlasten.      

Solveig Walk stellte sich uns am 28. Mai vor. Im Anschluss an diese Probe entschieden wir uns, von nun an mit Solveig Walk aus Winterthur zusammenzuarbeiten.   

Bereits am 4. Juni Übernahm Solveig bei uns den Taktstock, und von nun an begannen unsere Chorproben mit einturnen zu den Stimmübungen.                                       

Den Abschluss vor den Sommerferien feierten wir dann am 2. Juli im Freihof Lippoldswilen bei einer kalten Platte und viel Gesang.                                                                        

Da fast alle Frauen vom Gemischten Chor am 1. August anderweitig beschäftigt oder in den Ferien sind bestritt der Männerchor den Auftritt an der Bundesfeier alleine unter der Leitung von Fredi Anliker.         

Solveig feierte ihren 25. Geburtstag im Kreise ihrer Familie und Freunde.                                                         

Am 13. August begannen wir wieder mit dem normalen Probebetrieb.                                                           

Für das Geburtstagsständli vom 3. September in der Mehrzweckhalle Sonterswil übten wir ein Liederprogramm ein. Dieses Ständli bringt uns jeweils einen kleinen Zustupf in die Vereinskasse.                                                  

Jedoch konnten wir auch diesmal keinen neuen Sänger am Ständli gewinnen.                                       

Dafür konnte Walter Frei mit Sepp Knechtle einen jungen Sänger gewinnen, der unser Durchschnittsalter deutlich nach unten zieht.                                                       

Die Chorreise mit dem Gemischten Chor und Partnerinnen  führt uns am 15. September auf den Stoss. Leider ist es an Diesem Samstag neblig und wir verzichten auf die Fahrt auf den Fronalpstock sondern machen eine gemütliche Wanderung.                                                         

Die Neuerstellte Standseilbahn mit den Neigekabinen findet grosses Interesse in der ganzen Welt.                      

Einige Technikinteressierte rätselten denn auch vor während und nach der Bahnfahrten über die Funktionsweise der Kabinenneigung.                                        

Zum Zvieri hellte sich der Himmel dann doch noch auf und wir konnten auf der Terrasse vom Gasthof Herrenberg speisen.                                                                

Im Herbst verstarb unser ehemals ältester Sänger Sepp Schwyn, der noch bis anfangs 2017 mitgesungen hatte.

Nun galt es sich auf unseren Auftritt am Sängertreffen vom 27. Oktober in Alterswilen vorzubereiten und neue Lieder einzuüben.                                                                 

Mit Musik geht alles besser lief in der Vorprobe im Entree des Schulhauses gut, jedoch beim Auftritt auf der Bühne wollte sich der richtige Ton nicht einfinden, so dass Solveig mit uns mehrere Anläufe brauchte, bis es endlich klappte.                                                                                              

Im Ganzen war es aber ein gelungener Auftritt mit Solveig und der Abend war noch lang.    

Leider wurde nicht mehr so viel zusammen gesungen wie an früheren Sängertreffen in der alten Halle.               

Das mag wohl am besseren Schallschutz in neuen Mehrzweckhallen liegen, der Lärmpegel ist nicht mehr so hoch, man kann sich am Tisch gut unterhalten, aber wenn am anderen Ende der Halle jemand ein Lied anstimmt wird das überhört.                                                                

Bis zum Jahresschluss widmeten wir uns nun unserem Repertoir und dem Zündhölzli, das Solveig mit uns einüben will.                                                                              

Vor der Jahresschlussfeier in der Bäsebeiz habe ich von Solveig folgende Mitteilung erhalten.                               

Leider muss ich aber für heute absagen  ich bin gestern blöd ausgerutscht. Nicht schlimm, aber Autofahren ist keine gute Idee.
Ich wünsche euch allen einen ganz schönen Abschlussabend und gute Weihnachtszeit!
Bis ins neue Jahr, Solveig
.                                                                           

Dass dieser Sturz weiterreichende Folgen hatte, wird sich erst später herausstellen.

Wir genossen den Feinen Znacht von Annemarie und sangen noch einige Lieder, bis wir uns gegen Mitternacht verabschiedeten.                                                                             

So ging ein Ereignisreiches und nicht immer einfaches Sängerjahr 2018 zu Ende.


Hattenhausen Anfang April 2019

Hansruedi Siegrist



Einige Impressionen aus dem Vereinsleben
Unterhaltung 2014 Theater : S`Opas WG

weitere Bilder:  https://plus.google.com/u/0/109490236802011738638



Hansruedi Siegrist


Handylied

Männerchöre Hefenhausen-Wäldi und Tägerwilen
http://youtu.be/eUtRpm71R0U

Singspiel
wir kamen einst von Piemont
Männerchor Hefenhausen-Wäldi
http://youtu.be/udqF9XeqOxk

Vineta
Männerchöre Hefenhausen-Wäldi und Tägerwilen
http://youtu.be/jxAfphGkg0g


Chorreise 2013 in den Bregenzerwald
https://fotos.gmx.net/ui/external/bY9V9b9KRfq7eLB-4Kx07w65001
2013 Reise Bregenzerwald"

Chorreise 2014 Appenzellerland

https://c.gmx.net/@334362796416309290/GZ3gnmkgTbm8QQdBOtO-lA

Chorreise 2016

https://photos.google.com/share/AF1QipOqOdzw4rvR5B_WwEB6XauUFAKTJ-6ejKbEkDmSrFRHDSVt3xV9RmSNB3ijP0zplA?key=cDdCd3l4M2dJdjRXV1JNa1Zjc1NLTExDdjlhYzdn

Chretzerfahrt 2015

https://c.gmx.net/@334362796416309290/oXkujnsXT7mDljDL2CcWxw


Chorreise 2016

https://photos.app.goo.gl/VEi7AiRxXuBcJtcE8

Chorreise 2017

https://photos.app.goo.gl/gJ24eneUU4I11I6r2


an Chorunterhaltung 30. Oktober 2010 in der Bürgerhalle Tägerwilen

Die Theatergruppe in voller Aktion beim Überfall uf d`Poscht